Medizinstudium in Basel 1974-1980. Promotion 1992. Ausbildung zum Orthopädischen Chirurgen im Clara Spital bei Dr. B. Dolanc, meinem eigentlichen Förderer, im Kantonsspital Bruderholz bei Professor We. Müller, im Kantonsspital Liestal bei Professor P.E. Ochsner sowie im Universitätsspital bei Prof. E. Morscher. Insgesamt 25jährige Tätigkeit im Claraspital (bis 2009) vom Assistenten bis zum Co-Chefarzt der dortigen orthopädischen Abteilung, 1999-2009 als Verantwortlicher für Hüft- und Kniechirurgie. Sportarzt in der Leichtathletik und im Fussball (1986-1992) Als erster in Basel habe ich mit systematischer minimal invasiver Hüft-Prothetik (AMIS®) 2006 begonnen. Einführen der navigationsunterstützten Knie-Prothetik 2008 im Claraspital. Einführen der my knee®-Technik zur Unterstützung der personalisierten Knie-Prothetik in der Merian Iselin Klinik (2011).

Wechsel in die privatärztliche Tätigkeit 2010 (zuletzt in der Dalbe-Orthopädie) und Standortwechsel unter dem neuen Praxisnamen „Orthopädische Chirurgie Gellert“ (OCGellert) im Mai 2019. Belegarzt in der Merian Iselin Klinik Basel seit 2010.

Sportlich aktiv: früher aktiver Fussballer mit Trainerausbildung, jetzt Biken, Fitnesstraining, Golf.

MyKnee
MyKnee

 

Mitgliedschaften bei medizinischen Vereinigungen

  • AGA – Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie
  • SGSSM – Schweizerische Gesellschaft für Sportmedizin
  • SGO – Schweizerische Gesellschaft für Orthopädie
  • FMH – Schweizerische Aerztegesellschaft

Wissenschaftliche Arbeiten & Vorträge

  • Arthroskopische Meniskusnaht und funktionelle Nachbehandlung: AOK Bern September 1985, SGSM Sion November 1985
  • Die Kniearthroskopie, Medizinische Gesellschaft Basel,  1986
  • Meniskusrefixation, in: Unfallchirurg, 90/1987
  • Möglichkeiten der Arthroskopie, Medizinische Gesellschaft  Basel, 1988
  • Übungskatalog für präventives Kraft- und Fitnesstraining, Fitodrom  und Bodydrom Basel, 1988
  • Nachbehandlung nach TP Hüfte, Medizinische Gesellschaft  BL, Liestal, 1989
  • Fibulo-tarsale Bandinsuffizienz, Medizinische Gesellschaft  BL, Liestal, 1989
  • Arthroskopische Meniskektomie – ambulant oder stationär?, Jahresversammlung der SGO, Basel 1991
  • Unicompartmental Arthroplasty of The Knee – A 3 to 13 Year Follow-Up Study, ESKA- Kongress Basel
  • Schlittenprothesen 1982-1993, Medizinische Gesellschaft Basel, 1996
  • Was kann der Laser besser?, Medizinische Gesellschaft Basel, 1997
  • Resultate der Hemiarthoplastiken 1882-96, ZOBB Basel, 1998
  • A 3 to 15 Year Follow-Up Study after unicompartmental Arthroplasty of The Knee, SICOT, Sydney, 1999
  • Comment démarrer avec AMIS, Anwendersymposium minimalinvasive Hüftchirurgie, Cannes/F 2006
  • Erste AMIS-Erfahrungen aus Basel, deutsch-schweizerisches Anwendersymposium für minimalinvasive Hüftchirurgie, Pertisau/A 2007
  • UNI versus TVO bei medialer Gonarthrose, internationales Symposium «Endoprothetik kontrovers», Oehningen/D 2007
  • Study report Global Medacta Knee Prosthesis GMK® Primary Clinical Outcomes 2010
  • Study report Mechanical Axis Alignment After Total Knee Replacement Performed Through A Navigation System (iMNSTM) GMK International Evaluation Group-iMNSTM  2011
  • Minimalinvasive Hüftprothetik heute: Märchen und Fakten, öffentlicher Vortrag Merian Iselin Klinik Basel 2012
  • Fortschritte in der Hüft- und Knieprothetik, öffentlicher Vortrag Merian Iselin Klinik 2014
  • Interview Sonntagszeitung „Der Gesundheitsguide-Der Bewegungsapparat“: Die 3D-Technik ist ein Gewinn für die Knieprothetik 25.2.2018